Industriemechaniker/-in

Ausbildungsbeginn:
1. August

Ausbildungsdauer:
3 1/2 Jahre (bei entsprechenden Leistungen während der Ausbildung ist eine Verkürzung möglich)

Voraussetzungen:
Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Realschule, handwerkliches (manuelles) Geschick, technisches Interesse, logisches Denkvermögen, Verständnis für komplexe Aufgabenstellungen

Maschinen und Anlagen verstehen und steuern
Rückgrat jeder modernen Produktionsstätte sind Maschinen und Anlagen. Von ihnen hängen Produktivität und Erfolg des Unternehmens ab. Entsprechend wichtig sind qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die diese Maschinen und Anlagen verstehen und sie steuern, kontrollieren und nötigenfalls auch warten können. Dies ist die Aufgabe des Industriemechanikers der Fachrichtung Betriebstechnik. Ihm kommt in der Produktion eine wichtige Aufgabe zu und im Hinblick auf den beträchtlichen Wert eines Maschinenparks auch eine hohe Verantwortung.

Breit angelegte Ausbildung
Das breite Spektrum der spezialisierten Produktionsanlagen der Unternehmen der Mehler-Gruppe ist auf dem neuesten Stand der Technik. Dies ist eine gute Voraussetzung für eine zeitgemäße, praxisnahe und breit angelegte Ausbildung. Der Auszubildende lernt, die Betriebsbereitschaft unterschiedlicher Maschinen und Anlagen aufrechtzuhalten oder wiederherzustellen.

Berufsleben und Aufstieg
Nach erfogreichem Abschluss der Ausbildung erwartet den Industriemechaniker ein vielfältiges Aufgabengebiet, zum Beispiel in den Bereichen Instandhaltung, Wartung und Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen bei Kunden im In- und Ausland. Neben den berufsbegleitenden Fortbildungsmöglichkeiten wie etwa der Meisterausbildung ist eine erfolgreich abgeschlossene Lehre als Industriemechaniker eine gute Grundlage für die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker oder zum Diplom-Ingenieur.

Schwerpunkte der Ausbildung

  • Warten und Instandhalten von Maschinen und Apparaten
  • Erstellen von technischen Anlagen und Maschinen
  • Feststellen der Ursachen von Störungen
  • Austauschen bzw. Ausbessern von beschädigten Teilen
  • manuelle Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung
  • Kenntnisse über die wichigsten Werkzeugmaschinen

Deine Ausbildung zum Industriemechaniker/-in