Startschuss für modernste Zink- Nickel-Trommel-Beschichtungsanlage gegeben

Jeder kennt sie…jeder nutzt sie…jeder braucht sie… Schrauben, Muttern oder Unterlegscheiben
– alles für Befestigung und Sicherung… Sie sind sozusagen die „Hidden Champions“  unter den Sicherungs-,
und Befestigungselementen - aber wer schützt sie vor Korrosion und gibt ihnen ein langes Leben?

Die Metallveredlung Döbeln GmbH, ein Unternehmen der KAP Surface Technologies – einem Spezialdienstleister
im Bereich der Oberflächenbeschichtung, hat am 7. April 2021 eine neue Zink-Nickel Beschichtungsanlage,  welche
primär Kleinstteile für die Schraubenindustrie, im galvanischen Trommelverfahren veredeln soll, in Betrieb genommen
und katapultiert sich damit in ein neues und stark wachsendes Geschäftsfeld. 

Die Investition in der durchaus schwierigen Coronazeit, soll auch ein Signal in den Markt geben und ein positives
Commitment  für den Standort, die Region und die hiesige Belegschaft sein. Mit ca. 5 Millionen  Euro 
Investitionssumme ist dies ein großer Anschub für das Werk in Döbeln sowie für das weitere Wachstum der
KAP Gruppe, welche aktuell ca. 500 Mitarbeiter allein in Sachsen beschäftigt und nach wie vor weitere Mitarbeiter
für die Begleitung des Wachstumspfades sucht. Wir sind  durch unseren Forschungs- und Entwicklungsbereich auf
einem zukunfts- und wachstumsorientierten Weg und werden zukünftig auch weitere Investitionen an unseren 
KAP Surface Standorten tätigen.

Die neue Anlage hat allein durch die Größe an diesem Standort ein Alleinstellungsmerkmal. Es können damit über  
9.000 Tonnen an Schrauben, Muttern und Kleinteilen in perfekter Beschichtungsqualität veredelt werden.
Zum Vergleich, 9.000 Tonnen sind bei einem 12t- LKW ca. 1.300 LKW`s, das entspräche einer LKW-Schlange von
ca. 16km. Auf  die neue Anlage und deren weitreichenden Kapazitäten, ist man am Standort sehr stolz und bedankt  
sich in diesem Zuge bei allen Kunden, Lieferanten, Planern und dem gesamten  Team vor Ort für die starke
Unterstützung während der Bau-Phase.

Ein weiteres Plus ist die Implementierung einer kompletten Prozesskette, welcher von der Reinigung, der
Beschichtung mit Zink-Nickel, über das „Patchen“, sprich Auftrag von einer Schraubensicherung (man erkennt dies
oft an einem farbigen Punkt im Gewinde)   bis hin zum Verpacken und Sortieren reicht. Der ganze Ablauf läuft nahezu
voll automatisiert ab und ist umwelttechnisch und energetisch auf dem neuesten Stand der Technik. All dies, der
Prozess und die Steuerung inkl. der Optimierung in Bezug auf Zeiten und das Sparen von Ressourcen ist
hocheffizient und wirtschaftlich aufgestellt, erklärte CEO der KAP Surface Nicolai A. J. Baum in seiner Ansprache.
Die neue Beschichtungslinie soll bereits im 2. Halbjahr diesen Jahres in einen 3-Schicht-Betrieb gehen. Die geplante 
Durchlaufzeit der Ware dauert ca. 3-4 Stunden innerhalb der Anlage, dann „rasseln“ die Schrauben, Muttern oder
andere Kleinteile in die bereitgestellten Boxen und gehen zu den Folgeprozessen, wie „Patchen“, Kontrolle
(auf zB. Risse nach dem Ziehprozess) und vollautomatischen Verpackung.  Im Anschluss werden die Artikel
abgeholt, zu Großhändlern oder auch direkt zu den bspw. Automobilherstellern an das Band gebracht
– denn egal, in welches Auto Sie einsteigen – die KAP Surface Technologies ist bestimmt schon mit dabei.

Die KAP Surface Technologies ist der kompetente Ansprechpartner für jede Art von galvanischer Beschichtung
und vertritt dabei Standorte in Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg, Polen, Ungarn und auch den USA.
Wir werden weiter im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter wachsen, werden neue Geschäftsfelder erschließen
und freuen uns über jede Herausforderung, denn….

making the world better – Schicht für Schicht” nehmen wir wörtlich!

Watch out:

https://www.youtube.com/watch?v=gkoJ2rAvBLo

 

symbolische Übergabe der neuen Anlage durch die Hauptlieferanten: von links: Alien Reich (KAP Surface Holding GmbH); Martin Müller (wmv), Dagmar Bratfisch (bi.bra Abwassertechnik GmbH) Michael Köhler (ICOM), Mattes Lauenstein (A.S.T) und Katrin Möckel, (KAP Surface Holding GmbH)

Startschuss für die neue Zink-Nickel-Trommel-Anlage bei MvD. Von links: Marko Lietzke (Geschäftsführung MvD); Katrin Möckel (Projektverantwortung KAP Surface Holding) GmbH und Nicolai A. J. Baum (CEO KAP Surface Holding GmbH)

Rico Funke und Roberto Ehrlich an der neuen Zink-Nickel Trommel-Anlage

Entladung der ersten Kleinteile

Döbelner Anzeiger 08.04.2021